53

Mein Flug war ...

Marcel Blumer

Hunter-Überraschung Die Hunter-Überraschung am letzten Samstag für unseren Vater ist perfekt gelungen. Vor den aufgereihten Huntern wurde er von Walti Stünzi von eurem Team, darauf aufmerksam gemacht, dass es noch einen freien Platz in einem Hunter habe ... das gab grosse Augen. Auch das Wetter hatte euer Team perfekt bestellt. Ganzer Anlass ein voller Erfolg. Ich möchte mich an dieser Stelle bei Paul Ruppeiner, Walter Stünzi und bei Koni Bolleter und den ganzen Helfern herzlich bedanken. Unser Vater hat es wahrscheinlich erst am nächsten Tag realisiert, zum Glück haben wir fotografiert und gefilmt. Nach seinen Aussagen hat er das Material schon einige Male "gesichtet". Auch für uns war es einmalig. Ich selber konnte auch fast nicht glauben, dass unser Vater in einem der Hunter sitzt, die da in Formation über unseren Köpfen vorbeidonnerten.

Donnerstag, 06. September 2012


Heinz und Martin Knöpfel

Lieber Paul
Lieber Koni

Der Patrouillenflug am Samstag war ein grossartiges Ereignis und für Martin und mich ein Erlebnis fürs Leben! Die Erwartungen wurden nicht nur erfüllt, sondern weit übertroffen. Bei uns beiden haben sich Bilder ins Gedächtnis eingebrannt von unglaublicher Einmaligkeit. Von der Schönheit des Jet-Fliegens über das Erlebnis des eindrücklichen Patrouillenfluges bis hin zum Hochgeschwindigkeits-Fliegen, vorbei-jetten an Bergkanten oder kopfüber die Berggipfel zu sehen und dazu auch noch das zweite Flugzeug im Blickfeld zu haben. Phantastisch! Und dann natürlich das perfekt geflogene Display, was einfach total genial war zu erleben! Unvergesslich!

Wir bedanken uns herzlich bei Euch, und dafür, dass Ihr uns diesen aussergewöhnlichen, phantastischen Moment im Leben ermöglicht und uns wie Flieger-Kameraden auf- und angenommen habt. Einmalig, unvergesslich, phantastisch!

Herzlichen Dank für alles! Es war uns eine Ehre, von so hochdekorierten Profi-Piloten geflogen zu werden. Und wir hoffen, dass der Betrieb dieser legendären, supertollen Flugzeuge noch lange erhalten bleibt.

Ambri, 27. Juni 2015