j-4064

Hunter F.Mk.58, J-4064 (HB-RVQ) – Einsitzer

Gebaut im Jahre 1959 in Kingston (England) im Rahmen der Lieferung von 100 Huntern F.Mk.58 für die Schweizer Luftwaffe. Der Erstflug erfolgte am 11. August 1959 mit Duncan Simpson am Steuer in Dunsfold (England). Am 4. September 1959 traf J-4064 in Dübendorf ein und trat seinen Dienst in der Schweizer Luftwaffe an. J-4064 wurde in der Schweiz für den Einsatz von „Maverick“ Luft-Boden-Raketen ausgerüstet.

Am 16. Dezember 1994 wurde J-4064 mit total 2756 Flugstunden, zusammen mit der gesamten schweizerischen Hunterflotte, ausser Dienst gestellt. In der Folge kam J-4064 zur „Hunter Flying Group“ nach Altenrhein und kehrte damit an den Ort zurück, wo seine letzte militärische „grosse Kontrolle“ ausgeführt worden war. Da diese erst kurze Zeit vor der Einstellung im militärischen Flugdienst erfolgt war, besitzt J-4064 möglicherweise das weltweit grösste noch verbliebene Flugstundenpotenzial eines Hunters. Nach erfolgter technischer und administrativer Verwandlung begann sein neues Leben als HB-RVQ im zivilen Flugbetrieb, stationiert und zu besichtigen im Fliegermuseum Altenrhein.

1956 Bau des Hunters durch Hawker Siddeley Aircraft Corporation Ltd. (HSA) in Blackpool (England) im Rahmen der Lieferung von 100 Huntern F.Mk.58 für die Schweizer Luftwaffe.
Rumpfmittelteil Nr. 41H-697431.
11. August 1959 Erstflug mit Duncan Simpson ab Dunsfold (England).
4. September 1959 Ablieferung an die Schweizer Luftwaffe als J-4064.
Aufrüstung für "Maverick" Luft-Boden-Raketen.
16. Dezember 1994 J-4064 wird, zusammen mit der gesamten Hunterflotte der Schweizer Lufwaffe, in Payerne ausser Dienst gestellt.
Flugstunden: 2756:28, Landungen: 1518
10. März 1995 Das Flugzeug wird, zusammen mit dem Doppelsitzer, J-4205, dem Fliegermuseum Altenrhein zugesprochen und an den Bodensee überflogen. Es kehrt damit an den Ort zurück, wo seine letzte militärische „grosse Kontrolle“ ausgeführt worden war. Da diese erst kurze Zeit vor der Einstellung des militärischen Flugbetriebs erfolgt war, besitzt J-4064 möglicherweise das weltweit grösste verbliebene Flugstundenpotenzial eines Hunters.